Startseite  |  Sitemap  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum

Logotherapie

Im Rahmen der ganzheitlichen Rehabilitation ist die Sprachtherapie Bestandteil des Therapieangebotes der Geriatrie.

Infolge einer Schädigung des Gehirns – beispielsweise nach Schlaganfall oder Hirnblutung – kann des zu Sprach- und Schluckstörungen kommen. Die Betroffenen können dann oftmals nur noch schwer verständlich sprechen, sich nicht mehr korrekt ausdrücken oder Gesprochenes nur eingeschränkt verstehen. Somit besteht die Gefahr einer sozialen Isolierung.

Schluckstörungen nehmen dem Patienten den Genuss am Essen und erhöhen gesundheitliche Risiken durch Eindringen von Nahrung/Flüssigkeit in die Lunge.

Bei möglichst frühzeitiger Beeinflussung durch eine gezielte, dem Einzelfall angepasste Therapie, ist eine Besserung möglich. Dies geschieht durch

  • Training der Mundmuskulatur und Stimmgebung
  • Schlucktherapie
  • Aktivierung des Wortschatzes
  • Übungen zu situationsgebundenem Sprechen
  • Training der Lese- und Schreibfähigkeit
  • kognitive Übungsprogramme.

Das Ziel der logopädischen Beübung ist es, gemeinsam mit dem Patienten nach Möglichkeiten der Optimierung seiner sprachlichen Fähigkeiten zu suchen, Leistungen zu aktivieren, Muskelgruppen zu trainieren oder Techniken zu erlernen, die Defizite zu kompensieren. Dies soll eine bessere Verständigung sowie eine dem Krankheitsbild angepasste Ernährung und damit ein Wohlfühlen in der häuslichen Umgebung ermöglichen.

Zurück | PDF-Datei erzeugen |

Info

Kreiskrankenhaus Ronneburg
Fachklinik für Geriatrie GmbH
Rudolf-Breitscheid-Platz 1
07580 Ronneburg

Telefon: 03 66 02 - 5 50
Telefax: 03 66 02 - 5 52 03

E-Mail: post (at) krankenhaus-ronneburg.de